Übertrager


Das SEDLBAUER-Standardübertragerprogramm entspricht weitgehend der gesamten Bandbreite an Erfordernissen drahtgebundener Nachrichtentechnik im Bereich der reflexionsfreien Zusammenschaltung von Teilelementen eines komplexen Systems.

Sofern mit dem Standard-Übertragerprogramm spezielle technische Anforderungen nicht abgedeckt werden können, entwickeln wir auch Übertrager nach Kundenspezifikation. Bei der Planung und Projektierung beraten wir Sie gerne.

Für eine schnelle und sichere Montage bieten wir Komplettlösungen, z. B. bestehend aus: Kabelabschlussschränken und -gestellen, vorbestückten, vorverdrahteten und geprüften Übertragerschienen bzw. Übertragern vormontiert auf speziellen Montageeinbaugestellen.

Standardprogramm

Hinter jeder Artikelnummer ist das jeweilige Datenblatt hinterlegt.


Artikelnummer
Typ
Spannungsfestigkeit
[kV]
Anpassung Z
[Ohm]
Frequenz
[kHz]
Bauform
337812
337374
3378121*
PCM-FLÜ
2600:600
150:150
0,3 - 6
6 - 2000
01
03
01
310091
310090
PCM-FLÜ6600:600
150:150
0,3 - 6
6 - 2000
01
03
331724
330663
PCM-FLÜ10600:600
150:150
0,3 - 6
6 - 2000
14
15
332259
PCM-FLÜ2150:15025 - 210009
306070
3060702
PCM-FLÜ20600:600
150:150
0,3 - 6
6 - 2000
60
o. Geh.
319686*
NFLÜ 3216600:6000,3 - 3,403
300012**
300322**
NFLÜ 322600:6000,3 - 3,401
03
300632**
300829**
NFLÜ 326600:6000,3 - 3,401
03
304417**
NFLÜ 3246600:600
1200:600
600:1200
0,3 - 3,403
314404
311669
NFLÜ 3272600:600
600:1200
600:1600
0,3 - 3,401
03
301612
NFLÜ 32201:10,01 - 3,4
314102**
NFLÜ 3220600:3000,3 - 3,460
308277
NFLÜ22000:50000,3 - 3,401
303534
NFLÜ20600:6000,3 - 660
303364**
NFLÜ2500:6750,3 - 3,401
303330**
NFLÜ2600:3000,3 - 3,401
303348**
NFLÜ2600:12000,3 - 3,401
303313**
NFLÜ2600:6000,3 - 3,401
303356**
NFLÜ2450:12000,3 - 3,401
305154
TFLÜ 5272150:130/150/1746 - 25201
318566
TFLÜ 5272150:130/150/1746 - 25209
333999*
TFLÜ 5256150:130/1746 - 25201
304930
TFLÜ 5252,5150:130/1746 - 25201
304247
NFGÜ2600:2x6000,3 - 1503
304344
NFGÜ2600:4x6000,3 - 1503
304093
NFGS2600:2x6000,3 - 603
306479
BBÜ20600:600/150:1500,3 - 6/6 - 25260

* Vorbereitet für Überspannungsschutzstecker (siehe Zubehör)
** Rufspannung

Technische Änderungen vorbehalten
Preise auf Anfrage

Zubehör

ArtikelnummerProduktbezeichnungAbbildung
307 874Stecker für Überspannungsschutz Ader/Erde, 230 V
310 345Adaptersatz zur Befestigung von Übertragern der Bauformen 03 oder 15 an Trageschiene 35 mm - Hutprofil (1 Satz = 10 Stück Adapter).
Montageanleitung
318 868 1Befestigungsplatte zur Aufnahme von 2 Übertragern der Bauform 01/03 bzw. der Bauform 14/15, inkl. Befestigungs- material zum Einbau in Buchten.
310 874Übertragerschiene 3HE zur Aufnahme von 6 Übertragern der Bauformen 01/03/14/15 zum Einbau in 19"- Gestelle (mit Adapter in metrische Gestelle)
345 192Bezeichnungsstreifenhalter mit Führungsleiste (passend zur Befestigungsplatte 318 868 1 und 318 388) zur Beschriftung und Kabelfixierung
337 471Befestigungsplatte für Übertrager Bauform 01/03 mit Zubehör
319 554Doppelstecker 6463F mit 2 ÜSAG 230V mit Litze 150mm und verläng. Stecker

Prüfprotokoll

Laut Datenblatt werden verschiedene Dämpfungswerte des Übertragers gemessen und die Spannungsfestigkeit überprüft. Sie stellen somit auch einen Qualitätsstandard dar. Im Folgenden werden die einzelnen Begriffe erklärt:


Übersetzungsverhältnis:

Das Verhältnis des primärseitigen zum sekundärseitigen Anpassungswiderstandes des Übertragers.

Anpassung [Ω]:

Der theoretische Widerstandswert des Übertragers im benötigten Frequenzbereich, der die beiden zu verbindenden Leitungsabschnitte mit ihrem Wellenwiderstand optimal aufeinander „anpasst".

Rufspannung [V]:

Kann der Übertrager neben dem Arbeitsfrequenzbereich auch noch die Signalisierungsfrequenz der Rufimpulse (25 Hz) mit der entsprechenden Spannung (z.B. 60V) übertragen, wird diese Eigenschaft explizit angegeben.

Betriebsdämpfung [dB]:

Das Maß für die Übertragerverluste im Arbeitsfrequenzbereich.

Fehlerdämpfung [dB] (bzw. Reflexionsdämpfung):

Das Maß für die Güte der Widerstandsanpassung im Arbeitsfrequenzbereich.

Symmetriedämpfung [dB] (bzw. Nahnebensprechdämpfung):

Das Maß für die Gleichheit der beiden Wicklungshälften der Primär- und Sekundärwicklung.

Spannungsfestigkeit [kV]:

Das Maß für die Widerstandsfähigkeit gegen kurzfristige Überspannungen.

 

Wir versichern, dass bei der Entwicklung und Konstruktion unserer Übertrager die Richtlinien des Deutschen Institutes für Normung (DIN) und des Verbandes der Elektrotechnik (VDE) eingehalten wurden.

Technische Informationen

Einsatzgebiet von Übertragern ist ausschliesslich die drahtgebundene Übertragungstechnik – überall dort, wo Anpassung in Bezug auf die verschiedenen Wellenwiderstände einzelner Leitungsabschnitte vorgenommen werden muss, wo galvanische Trennung von Leitungsabschnitten erfolgen muss oder wo sogenannte Phantomschaltungen (Mehrfachnutzung von Kabeladern) angewendet werden müssen. Bei der drahtgebundenen Übertragungtechnik gibt es keine Alternativen zum Übertrager, daher gibt es auch keine Vor- und Nachteile.


Übertrager dienen außerdem:

  • zur Anpassung von symmetrischen Leitungen an Koaxialkabel

  • zum Abschluss von symmetrischen Erd- bzw. Luftkabeln

  • als Tiefpass (Frequenzen des Nahnebensprechens werden gesperrt)

  • zur Gabelschaltung (Kopplung einer Vierdrahtleitung mit einer Zweidrahtleitung)

  • zur Leistungsübertragung.


Übertrager Schaltzeichen:

Übertrager Anwendungsklasse: HSG (nach DIN 40040)

H: Untere Grenztemperatur -25°C

S: Obere Grenztemperatur +70°C

G: Grenze der rel. Feuchte im Jahresmittel <65% (Bemerkung: keine Betauung)



Galvanische Trennung

Die elektrische Trennung der beiden Wicklungen ist aus Sicherheitsgründen wichtig, um Anwender und Geräte (Modem, SCADA, Smart Meter, etc.) vor Überspannungen zu schützen. Verursacht werden solche Spannungen z.B. durch Blitzeinschlag oder parallel zu Fernmeldkabel liegende Starkstromleitungen. Die Frequenzen können natürlich trotz galvanischer Trennung übertragen werden.


Wellenwiderstand

Der Wellenwiderstand (bzw. Wellenimpedanz) ist unabhängig von der Leitungslänge, jedoch ist er in der Regel frequenzabhängig (Dispersion). Die Frequenzabhängigkeit wird durch das Dielektrikum des Kabels hervorgerufen und muss bei Breitband-Signalübertragungen berücksichtigt werden. Der Wellenwiderstand ist nicht zu verwechseln mit dem ohmschen Widerstand, der die (Wärme-)Verluste beschreibt, wenn die Leitung von einem Strom durchflossen wird. Den Leitungswellenwiderstand kann man sich als Eingangswiderstand einer endlos langen, homogenen Leitung vorstellen, an der keine Reflexion entstehen kann.


Arbeitsfrequenzbereich

In diesem Frequenzbereich (bzw. in dieser Bandbreite) wird der Übertrager eingesetzt. Abhängig vom Wellenwiderstand kann der Übertrager nur für einen bestimmten Frequenzbereich eingesetzt werden. Diese sind dem Datenblatt zu entnehmen. Typischer Wert für einen NFLÜ: 0,3 – 3,4 kHz


Phantomschaltung

Ein Verfahren zur Erhöhung der Anzahl von Sprechkanälen. Zwei Doppelleitungen (mit gleichen elektrischen Konstanten) werden so miteinander verbunden, dass ein dritter Fernsprechkreis (Phantomkreis) entsteht.


Fernspeisung

Ähnlich der Phantomschaltung, wobei hier die Mittenanzapfung für eine Leistungs-Einspeisung / Auskopplung mit Gleichspannung genutzt wird. Somit kann beispielsweise ein Regenerator ohne externen Stromanschluss betrieben werden um Daten über eine längere Reichweite zu verstärken.


Nahnebensprechen

Die unerwünschte Übertragung von Nachrichtenenergie von einem Übertragungsweg in einen anderen.


Gabelschaltung

Echokompensation, zur Trennung von Sende- und Empfangsrichtung.


Impedanzanpassung

Synonym für Widerstandsanpassung. Leitungen und Sender können unterschiedliche Widerstände haben, was ohne Anpassung zu Leistungsverlusten führen kann. Da im Telekommunikationsbereich geringe Energien übertragen werden, spielt die Anpassung hier eine besonders große Rolle.


Pupinisierung

Der Induktivitätsbelag kann durch zusätzliche Spulen bzw. hochpermeable Umwicklungen der Leitung gesteigert werden. Dies ermöglicht längere Kabelstrecken zur verzerrungsfreien Übertragung von Niederfrequenzen. Durch die gesteigerte Induktivität kommt es zugleich zu einer Bandbreitenlimitierung, da das Bespulen der Leitung als Tiefpassfilter wirkt.

 

PCM (Pulse Code Modulation)

Zur Unterdrückung von Geräuschen, die längs des Übertragungswegs auftreten, gibt es u.a. die Möglichkeit der Verwendung zeitmultiplexer Systeme an Stelle von Trägerfrequenzsystemen. Bei PCM werden die Amplitudenwerte des Eingangssignals als digitale Nachricht übertragen und am Ausgang der Analogwert aus der Nachricht rekonstruiert.

 

Abkürzungen

NFLÜNiederfrequenz - Fernleitungsübertrager
TFLÜTrägerfrequenz - Fernleitungsübertrager
PCM-FLÜPCM - Fernleitungsübertrager
BFBauform


Bauformen

Hier finden Sie eine Übersicht der Standardbauformen unserer Übertrager:

FAQ

Für was brauche ich einen Übertrager?

Hauptsächlich dient er zur galvanischen Trennung. Somit werden Servicemitarbeiter oder Geräte auf der Sekundärseite vor Hochspannungen geschützt. Desweiteren steht natürlich die Anpassung im Vordergrund. Eine optimale Anpassung verringert Reflexionen und Übertragungsverluste.


Wie kann ich meine Geräte auf der Sekundärseite zusätzlich schützen?

Durch den Einsatz von Überspannungsableitern, welche wir als Doppelstecker im Zubehör anbieten, sind die Geräte optimal geschützt.

 

Ich benötige einen Übertrager für spezielle Anpassungen oder mit einem speziellen Gehäuse. Im Übertrager-Standardprogramm auf Ihrer Homepage konnte ich jedoch nichts passendes finden.

Um die Liste überschaulich zu halten, wurden nicht alle Typen aufgelistet. Gerne prüfen wir für Sie, ob wir für Ihren Anwendungsfall ein passendes Produkt haben.

 

Kann ein Übertrager durch Vertauschen der Anschlüsse verwendet werden, um ein umgekehrtes Anpassungsverhältnis zu erreichen?

Nein. Generell sollte der Übertrager nur für Anwendungsfälle die dem Datenblatt entsprechen eingesetzt werden.

 

Welche Funktion hat eine Schirmwicklung bei Übertragern?

Diese schützt den Übertrager zusätzlich vor höherfrequenten Störungen bzw. kapazitive Kopplungen werden unterdrückt. Die zwischen den Primär- und Sekundärwicklungen liegende Schirmwicklung ist einseitig an Masse angeschlossen, darf also nicht geschlossen sein. Ohne Masseanschluss kann sich die zusätzliche Schirmwicklung sogar negativ auswirken. Diese Schirmwicklung wird im Datenblatt explizit angeben. Nicht alle Übertrager sind damit ausgestattet.


Kann der Übertrager auch an einer Hutschiene (TS35) befestigt werden?

Ja. Mit unserem Adapter (Art.Nr. 310345) kann ein Übertrager der Bauform 03 oder 15 an Hutschienen befestigt werden. Den Adaptersatz finden Sie in unserem Zubehörkatalog.

©2017 SEDLBAUER AG. Alle Rechte vorbehalten.