Fertigungstechnologien


CNC-Stanz & Laser

ACIES, F1 und EMZ – diese Maschinen stehen bei uns im Bereich der Stanz- und Lasertechnik zur Verfügung.

AMADA LC F1 NT SERIES

F1 - unsere Laserschneidemaschine - ermöglicht es uns jedes Format aus Stahlblech, Edelstahl und Aluminium mit einer Laserleistung von 4000 Watt und einer erstaunlichen Exaktheit zu schneiden.


Laserleistung4000 Watt
Bearbeitbare Fläche
max. 1500 mm x 3000 mm
Stahlblech
bis 20 mm
Edelstahlbis 16 mm
Aluminiumbis 14 mm


AMADA EMZ 3610 NT

Die Stanz-Nibbelmaschine (EMZ) mit innovativem, servo-elektronischem Stanzantrieb und einer Stanzkraft von 300 kN, stellt sicher, vorgegebene Programmierungen genauestens erfassen und mit einem Höchstmaß an Flexibilität stanzen zu können.

Bearbeitbare Fläche
max. 1500 mm x 3000 mm
Stahlblech
bis 4 mm
Edelstahlbis 2,5 mm
Aluminiumbis 5 mm


AMADA ACIES

Zusätzlich befindet sich in unserem Maschinenpark eine CNC-Stanz-Laser-Kombi, ACIES.  Die hierbei angewandte CO2-Lasertechnik verspricht eine herausragende Schnittqualität und durch die Investition in die neueste Konstruktion können wir alle gegenwärtigen Vorgehensweisen bieten.

Laserleistung4000 Watt
Bearbeitbare Fläche
max. 1500 mm x 3000 mm
Stahlblech
bis 3 mm
Edelstahlbis 5 mm
Aluminiumbis 5 mm
Werkzeugwechsel
mit 300 Werkzeugen


Entgraten & Richten

Bei einer maximalen Arbeitsbreite von 1100 mm und einer Arbeitshöhe von 900 mm können wir mit unserer Metallschleifmaschine nicht nur mit besten Ergebnissen beim Verrunden, Entzunden und Oberflächenschleifen glänzen, sondern auch mit der Entgratung punkten.

Materialien jeglicher Art mit einer Dicke bis zu 6 mm können bei uns neben den Mikroecken von allen Durchbrüchen und Konturkanten befreit werden.

Timesavers Grindingmaster 42-serie-1350-WRB:
  • Arbeitsbreite: 1350 mm
  • Schleifbandlänge: 2620 mm
  • Schleifbandantrieb bis 30 kW
  • Stufenlose Vorschubgeschwindigkeit (0,5 - 8 m/min)
  • Teilehöhe: 0,5 bis 100 mm

Mit dem Flatmaster 50/1250 von ARKU können wir alle Stanz-, Laser- und Brennteile ohne weiteres wieder in die richtige Form bringen und mithilfe der Richtspaltregelung der Maschine konstant gute Ergebnisse versichern.

Aufgrund der ausgiebigen Bearbeitung des Bleches durch sich in der Maschine befindende Walzen kommt es zur Lösung sämtlicher Verspannungen in dem Material und der Entstehung eines absolut geraden Bleches, welches nun für die weitere Verarbeitung fertig ist.

ARKU Flatmaster 50/1250

  • Bearbeitbare Breite: max. 1250 mm
  • Materialstärken 0,5 – 14 mm
  • Richten der Teile auf Ebenheit

Biegen

Durch das Programmieren unserer vier Abkantpressen wird  es uns ermöglicht Bleche individuell und je nach Auftrag zu verbiegen und zu kanten – nämlich in jedem Winkel und mit der benötigten Anzahl an Kanten.

Ein Beispiel hierfür ist unsere HG-ATC 1003, welche durch ihren äußerst genauen Pressbalkenantrieb für eine Winkelgenauigkeit sorgt, die ein gleichmäßig hervorragendes Biegeergebnis über eine Pressbalkenlänge von 3110mm herbeiführt.


HG-ATC 1003

  • 1000 kN Presskraft / 3000 mm Abkantlänge
  • hochpräzise servo-hydraulische Abkantpresse
  • integrierter Werkzeug-Wechsel für schnellen Rüstvorgang
  • integrierte Winkelsensorik

TrumaBend V50

  • max. Blechdicke: 4 mm
  • Bearbeitungslänge: 1000 mm
  • 5-Axen (Hinteranschlag)
  • Presskraft: 50 t

TruBend-5230

  • Bearbeitungslänge: 3050 mm
  • Presskraft: max. 230 t
  • Hub: max. 365 mm
  • Abkanten und Flachdrücken
  • Kröpfen
  • Radius biegen
  • max. 35° Spitzwinkel mit 1 Bug
  • mit Biegehilfe

TruBend-5170

  • Bearbeitungslänge: 3050 mm
  • Presskraft: max. 170 t
  • Hub: max. 365 mm
  • Abkanten und Flachdrücken
  • Kröpfen
  • Radius biegen
  • max. 35° Spitzwinkel mit 1 Bug

Einpressen

Einniet- und Einpressmuttern, Lager- und Gewindebolzen – dies und noch vieles mehr können wir bei uns in der für das Einpressen zuständigen Abteilung verarbeiten.

Um beste Ergebnisse erzielen zu können, steht uns neben anderen Maschinen auch der Pemserter Series 2000 zur Verfügung. Durch die Möglichkeit, 300 gespeicherte Programmierungen jederzeit aufrufen zu können und die mögliche Einstellung der automatischen Zuführung, können unsere kompetenten Mitarbeiter ihre Aufträge so schnell wie möglich mit leichter Hand erledigen. Auch das installierte System der farbkodierten Zuführung mit einer geräuschreduzierten Rüttlerschale und der Wahl zwischen der manuellen und automatischen Zuführung von Muttern und Bolzen trägt zu dieser raschen Erledigung der Bestellungen bei. 


Elektrischer Anschluss
230 V / 50 Hz / 16 Amp.
Stempeldruck1,8 bis 71,2 kN
AntriebsartLuft über Öl
Luftanschluss6 bis 8 bar, 4,53 Liter/Zyklus
Ausladungca. 610 mm
Höhe1.930 mm
Breite920 mm
Tiefe1.260 mm
Gewichtca. 1.135 kg


Schweißen

Ob mithilfe eines Roboters oder manuell: Bei uns werden alle Schweißarbeiten auf den Punkt genau mit höchster Präzision erfüllt.

Roboter-Schweißen

Das Roboter-Schweißen ist besonders für sich in der Produktion wiederholende Prozesse geeignet, da es seine Aufgaben kontinuierlich und millimetergenau erfüllt. Hierbei wird stets die gleiche Beschaffenheit angestrebt und durch dieses Verfahren eine möglichst preisgünstige Vorgehensweise angewendet.

Bei uns werden die Schweißverfahren     

  • MAG
  • MIG
  • WIG

an Stahl, nichtrostendem Stahl und Aluminium angewendet.


Daten:

  • Teilabmessung: max. 2300 x 1000 x 1000 mm
  • Tisch: Dreh-Wende-Tisch mit Universalspannauflagen und 2 Stationen


Vorteile, die das Roboter-Schweißen bietet, sind:

  • die Eingrenzung der Bearbeitungszeit
  • die Erzeugung einer homogenen Schweißqualität
  • die fortlaufende Verwendung von einmal programmierten Anweisungen
  • die Beachtung des gesundheitlichen Aspektes

Punktschweißen

Nicht nur auf den Punkt genau sondern auch besonders stabil werden bei dieser Arbeitsweise die Werkstücke durch die Entstehung eines Stromflusses untrennbar zusammengefügt.

Wenn das zuvor bearbeitete Werkstück abgekühlt ist, können Sie an/auf beiden Seiten jeweils einen "braunen Ring" sehen, welcher die beste Qualität der Bearbeitung aufzeigt.

Dieses Anzeichen der sehr guten Verarbeitung können Sie bei uns bei Stahl und Edelstahl bis zu einer Dicke von 6mm und bei Aluminium bis zu einer Dicke von 3mm vorfinden.


Für das Punktschweißen verwenden wir zum einen die Punktschweißmaschinen „Dalex“, „Peco“, „Nimak“ und „Messerer-Griesheim“ und zum anderen die Punktschweißzage C-Form MIDIspot Vision.

Punktschweißzange C-Form MIDIspot Vision:

  • Wassergekühlter Elektrodenarm
  • Digitalsteuerung mit Qualitätsüberwachung
  • Blechspezifische Programme mit freigegebenen Parametern der Automobilindustrie
  • Vollautomatisch arbeitende Schweißzange mit Puls-Sonar- Mess-System
  • Automatische Materialerkennung Automatische Anpassung der Elektrodenkraft

CNC-Bolzenschweißen mit Spitzenzündung

Zuletzt in unserem Sortiment noch zu finden ist die Maschine Soyer KTS-200, welche uns bei der Methodik des Bolzenschweißens zur Hand geht.

Durch das Schmelzen des Bolzens direkt an der zu befestigenden Stelle ist das Spitzenzündungsverfahren ein sehr zeitsparendes und kann auf den Materialien Aluminium, Stahl und nichtrostendem Stahl angewendet werden.

Soyer KTS-200

  • Aufspannfläche : 2000 mm x 1500 mm
  • Arbeitsbereich : Y-Achse 1500 mm
  • X-Achse 1000 mm Wiederholgenauigkeit : < ± / 0,1 mm



Schweißen manuell

Auch beim manuellen Schweißen werden die

  • MIG
  • MAG
  • WIG        Techniken eingesetzt.

An separaten Schweiß- und Schleifarbeitsplätzen werden Stahl, nichtrostender Stahl und Aluminium mit Fronius-Schweißgeräten durch die kompetenten Hände unserer Mitarbeiter bearbeitet.


Lackieren

Besonders stolz ist die Sedlbauer AG auf die sich im Haus befindende Lackiererei. In dieser Abteilung können Ihre Aufträge und Wünsche individuell angefertigt werden. Durch die Verwendung des Power and Free – Transportsystems von Eisenmann bieten wir beste Ergebnisse in der Verarbeitung von lösungsmittelhaltigen und wasserlöslichen Lacken.

Während des Lackierprozesses durchläuft das Werkstück mehrere Schritte, bis es letztendlich versandbereit ist.

Der erste Schritt ist die „Vorbehandlung“. Abhängig von Größe und Anforderungen durchläuft das Stück eine Spritz- oder eine Tauch-Behandlung. In diesen Schritten wird darauf geachtet, alle für den Lack möglicherweise zum Verhängnis werdenden Hindernisse zu entfernen. Prozessschritte der Vorbehandlung sind: Entfetten/Reinigen, Beizen, Aktivieren, Phosphatieren, Nano-Beschichten und Konversionsbeschichten.

Das Lackieren selbst stellt den zweiten Schritt dar. Mit einem Durchsatz von 5000 kg/h und einer Lackieranlage von 22000mm x 1000mm x 1252mm werden die Werkstücke durch die Nutzung von Spritzkabinen den Bestellungen entsprechend lackiert.

Sobald das Werkstück lackiert ist, wird der Lack mit Hilfe eines Einbrennofens, welcher Temperaturen bis zu 160°C erreichen kann, getrocknet und gefestigt.

Durch Investition in die Umwelttechnik von Eisenmann - welche Wert auf einen CO2-freundlichen und ressourcenschonenden Arbeitsprozess legt – setzen wir uns nachhaltig für den Klima- und Umweltschutz ein.




Power and Free-Transportsystem
FörderketteLänge 2040 m
Fördergeschwindigkeit10 m / Min.
Waschen / PassivierenBreite: 1000 mm
Höhe: 1250 mm
Länge: 2700 mm
Durchsatz5000 kg / h
LackieranlageBreite: 1000 mm
Höhe: 1252 mm
Länge: 22000 mm
Einbrenntemperatur130° bis 160°
Durchsatzca. 35 m2 / h
Fördergeschwindigkeit0,4 - 2,0 m / Min.
VerarbeitungLösungsmittelhaltige und wasserlösliche Lacke

Siebdruck

Der Bearbeitung von Metall mithilfe der Siebdruck-Technik sind fast keine Grenzen gesetzt. Beim Siebdruck wird ein Gewebe an den Enden des Rahmens befestigt; dieses Gewebe ist mit Ausnahmen an den Stellen, an denen der Lack durchdringen sollte – später das Motiv – mit einem farbundurchlässigen Belag abgedeckt. Nun wird die Farbe mit einer Gummirakel durch das Gewebe hindurch auf das Material gedruckt. Sobald dies erfolgt ist, wird der Lack wieder eingebrannt.

Dieses Verfahren lässt es zu, die unterschiedlichsten Materialien, ob geformt oder flach, mit oder ohne Motiv, zu bedrucken.


  • Siebgröße: 1000 x 600
  • Alle gängigen 2K und Einbrennlacke
  • Tampondruck in Kooperation mit Zulieferfirma

Beizen & Passivieren

Unter Beizen versteht man in der Regel die chemische Entfernung von Verunreinigungen der Edelstahloberfläche, sodass eine metallisch reine Oberfläche entsteht auf welcher sich die schützende Passivschicht ausbilden kann. Diese Beizung führt zur Entstehung einer Schutzschicht auf dem Metall, welche eine Oxidation verhindert

Anwendung:

  • Bildung einer intakten Passivschicht bei nichtrostenden Stählen, Nickelbasislegierungen und Titan
  • Vorbehandlung vor dem Elektropolieren, chemisch Entgraten, Polieren, Anodisieren oder Galvanisieren bei Normalstahl, Kupferwerkstoffe und Aluminium




Vorteile:

  • direkte Anwendung auf Anlauffarben und Beiznähten
  • intensive Reinigung und Aktivierung von Metalloberflächen
  • verleiht Oberflächen ein mattes bis seidenglänzendes Aussehen


Beim Passivieren kommt es zur spontanen Entstehung oder gezielten Entwicklung einer schützenden Schicht, der Passivschicht. Dies kann entweder auf natürliche Art und Weise durch Feuchtigkeit und Sauerstoff oder auf chemischem Weg durch Passivierungschemikalien geschehen. Hierbei ist die Dauer des Vorgangs der einzige essenzielle Aspekt der als Unterscheidungsmerkmal dient. Was auf natürlichem Weg mehrere Tage benötigt, erfolgt anderweitig innerhalb von wenigen Minuten. Da sich nur metallisch reine Oberflächen passivieren lassen, empfiehlt es sich, diesen Schritt an das Beizen anzuschließen.

Anwendungsbereiche:

  • Fahrzeugbau / Bootsbau
  • Maschinenverkleidungen
  • Schaltschränke
  • Befestigungselemente
  • Medizintechnik


Vorteile:

  • Anwendung auf jedem Oberflächenfinish möglich
  • Beseitigung von Rost- und Korrosionsprodukten
  • Verbesserung der Beständigkeit gegen Lochfraß- und Spannungsrisskorrosion
  • Beseitigung von ferritischen Verunreinigungen
  • Anwendung auf allen Legierungen mit einem Chromgehalt über 15%
  • Erhöhung der Beständigkeit gegen thermische Verfärbung um ca. 150°C


Montage / Elektromontage


Mit der Anfertigung von Batterieladegeräten bis hin zu E-Mobility Ladestationen zur privaten Nutzung, bieten wir Ihnen ein breit gefächertes Spektrum an Optionen, die Werkstücke Ihren Wünschen entsprechend anfertigen zu können.

Eine Ergänzung zu unserer mechanischen Montage stellt der ESD-Bereich zur Elektromontage dar. Dieser zeichnet sich durch Zutrittskontrolle, ESD-Kleidung, täglichen Kontrollen sowie intensiven Schulungen des Personals aus.


Löten

Im Allgemeinen ist Löten ein thermisches Verfahren, um zwei oder mehrere Metallstücke durch das Zufügen eines geschmolzenen metallischen Werkstoffs (Lot) unlösbar miteinander zu verbinden. Da die Schmelztemperatur des Lotes unterhalb derer der Grundwerkstoffe liegt, kann das zu verbindende Material mit dem flüssigen Lot benetzt werden. Aufgrund des Kontaktes mit dem Liquid löst sich die Oberfläche des Grundwerkstoffes und es bildet sich eine elektrisch-intermetallische Verbindung.

Manuelles Löten

Das bleifreie Handlöten verlangt unseren Mitarbeitern viel Geschick, Genauigkeit und Know-how ab um beste Ergebnisse erreichen zu können.

Der Vorteil dieser Methode ist die vereinfachte und genauere Umsetzung vielschichtiger Schaltungen, als es mit Maschinen möglich wäre.

Wellenlöten

Neben dem allgegenwärtigen Löten mit der Hand gibt es auch das Wellenlöten. Dieses ist ein Verfahren für elektronische Baugruppen zum Massenlöten. Diese Methode wird in 4 Abschnitte unterteilt, dem Flussmittelauftrag durch Sprühfluxer, dem Vorheizen, dem Lötvorgang und dem Kühlen. Während des Lötvorganges wird die Leiterplatte über eine Lotwelle transportiert und bei einer nutzbaren Lötbreite von 400 mm benetzt. Die Lötstellen bilden sich an den vom Stopplack freigestellten Lötpads aus.


Vorteile:

  • wirtschaftlich, weil verringerter Zeitaufwand
  • preiswert
  • bleifrei


©2017 SEDLBAUER AG. Alle Rechte vorbehalten.